Entkernt & Wiederbelebt

Vom stillgelegten Frachtbahnhof zum modernen Bürokomplex

Zurück

Ideen brauchen Raum zur Entfaltung. An der Station F, einem stillgelegten Frachtbahnhof in Paris, steht der größte Start-up-Campus der Welt. Unternehmensgründer haben hier eine zentrale Plattform, um ihre Visionen zu präsentieren und weiterzuentwickeln. Auf 34.000 m² sind insgesamt 3.000 Co-Working-Plätze für internationale Start-ups entstanden. Das Glasgeländer von Glas Marte sichert und definiert das Areal, ohne es zu beschweren.

Industrial Style
Als die Halle Freyssinet, benannt nach ihrem Bauingenieur, in den 1920er-Jahren errichtet wurde, stellte das filigrane Deckengewölbe aus nur sieben Zentimeter dickem Spannbeton eine technische Pionierleistung dar – der Inbegriff von Modernität. Sie ist in drei Schiffe unterteilt und erinnert so an die Architektur von Kirchen. Die für damalige Begriffe einzigartige Konstruktion, die Finesse und Qualität der Gewölbe verleihen dem Bau seine Eleganz.
Heute erstreckt sich die 310 Meter lange Halle über vier Etagen und drei Zonen: Entlang der beiden Längsseiten des Gebäudes sind im ersten Stock auskragende Frachtcontainer, so genannte Inkubatoren, angesiedelt, welche Büros und Besprechungsräume beherbergen. Farblich werden die dominierenden Erdtöne von reinem Weiß und Klarglas unterbrochen. Der so entstandene Industrial Style unterstreicht den Aufschwung der hier beheimateten Start-ups.

 

Einsatz von GM RAILING®
Die offenen Bereiche zwischen den Containerbüros dienen als öffentliche Treffpunkte. Um diese Plattform zu sichern, wurden in fünf unterschiedlichen Bereichen insgesamt 650 Laufmeter Glasgeländer der Baureihe GM RAILING® von Glas Marte angebracht. Das längste Glasgeländer hat eine Gesamtlänge von 380 Metern. Eine besondere Herausforderung stellten die alte Bausubstanz sowie die filigrane Bauweise des historischen Gebäudes dar. «Geglückt ist dies dank der reibungslosen Zusammenarbeit mit unserem langjährigen französischen Partner Premium Glass, einer Firma, die sich auf Sonderglas-Anwendungen im hochqualitativen Glas- und Fassadenbereich spezialisiert hat», so Geschäftsführer Bernhard Feigl. Auch Techniker aus Bregenz waren vor Ort, um die Ausführung zu begleiten.

 

Warum GM RAILING®?
Die Geländermodule mit abP (allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis) sind aufgrund ihrer geringen Bautiefe an Leichtigkeit nicht zu überbieten – eben dies war in den fast 100 Jahre alten, schwerelos wirkenden Industriehallen gefragt. GM RAILNG® eignet sich damit perfekt für die Sicherung der verschiedenen Ebenen des Gebäudes. Besonderes Augenmerk wurde auf die Befestigung an den filigranen, historischen Bauteilen gelegt. Da der Bestand schon etwas in die Jahre gekommen war, musste gerade auf Unebenheiten und unterschiedliche Einbausituationen Bedacht genommen werden: Durch den konsequenten modularen Aufbau ist GM RAILING® einfach in die verschiedensten Konstruktionen einzubinden und ermöglicht den Planern eine einzigartige Gestaltungsfreiheit. Zudem ist das Glasgeländersystem von Glas Marte weltweit das einzige und zudem patentierte System, bei dem die einzelnen Gläser im 1/10-mm-Bereich exakt montiert und justiert werden können. Trotzdem erfolgt die Montage schneller als bei ähnlichen Konstruktionen, was die Montagezeit und den Kundennutzen enorm verbessert.

Zum Produkt